Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Engineering Forschungsprojekte

Forschungsprojekt MENGES

Effizientere Software-Entwicklungsprozesse senken Investitionskosten

Im Verbund mit den Lehrstühlen Software Engineering (Prof. Dr. Wilhelm Hasselbring) und Echtzeitsysteme und Eingebettete Systeme (Prof. Dr. Reinhard von Hanxleden) der Informatik der CAU Kiel und der Kieler Funkwerk Information Technologies GmbH stellt sich b+m den Herausforderungen des modellgetriebenen Entwurfs sicherheitskritischer Bahnleitsysteme und bringt Know-How und Erfahrung im modellgetriebenen Softwareengineering (MDSE) und im Bereich domänenspezifischer Sprachen (DSL) ein.

Das Projekt MENGES (Modellbasierte Entwurfsmethoden für eine neue Generation elektronischer Stellwerke,Gesamtumfang ca. 1,2 Mio €) ist Teil des Kompetenzverbunds Software System Engineering KoSSE. Ziel ist die Entwicklung eines optimierten modellbasierten Entwurfsprozesses für elektronische Stellwerke auf Basis speicherprogrammierbarer Steuerungen mit domänenspezifischen Sprachen und der hierzu erforderlichen Werkzeuge unter besonderer Berücksichtigung von Produktsicherheit und Unterstützung bei der Verifikation.

Die b+m Informatik AG wird im Rahmen des Zukunftsprogramms Wirtschaft (ZPW) des Landes Schleswig Holstein im Handlungsfeld „Investitionen in FuE-Infrastrukturen sowie Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft“ mit Mitteln aus dem EFRE der Europäischen Union gefördert. In das ZPW fließen im Zeitraum 2007 – 2013 rund 752 Mio. Euro für die wirtschafts- und regionalpolitische Förderung in Schleswig-Holstein, davon rund 374 Mio. Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), rund 173 Mio. Euro aus der Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur” sowie rund 175 Mio. Euro aus ergänzenden Landesmitteln.

„Für b+m ergeben sich durch die Förderung des Forschungsprojektes mehrere positive Aspekte: die Kompetenz für modellgetriebene Software-Entwicklung wird gestärkt, neue Marktchancen können erarbeitet werden und mittelfristig werden sicherlich weitere Arbeitsplätze am Standort Kiel/Melsdorf geschaffen“, so Dr. Wolfgang Goerigk, b+m Informatik AG.

Lesen Sie den Artikel aus Signal & Draht (PDF 131.4 KB):
Neue Wege in der Entwicklung von SPS-basierten elektronischen Stellwerken

 

​​​​​​​Profitieren Sie von den Erfahrungen der b+m Experten. Gern präsentieren wir Ihnen unsere Leistungen in einem persönlichen Termin. Sprechen Sie uns an.

Verbundprojekt DynaMod

Modernisierung von IT-Systemen

Erfolgreiche Softwaresysteme leben lange. Zugleich altern zugrunde liegende Plattformen, und auch das zur Weiterentwicklung unabdingbar nötige Wissen um Altsysteme schwindet.

Durch Fortschritte verändern sich nicht nur Programmiertechniken und Entwicklungsplattformen, sondern auch Softwarearchitekturen. Sollen langfristig Investitionen gesichert und teure Reinvestitionen vermieden werden, ist eine möglichst kontinuierliche Modernisierung der Anwendungssysteme nötig.

Zu diesem Thema förderte das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) von 2011 bis Ende 2012 das Verbundprojekt DynaMod (Gesamtvolumen knapp 600 T€) zwischen der b+m Informatik AG, der Arbeitsgruppe Softwareengineering (Prof. Dr. Wilhelm Hasselbring) der Informatik der CAU Kiel und den assoziierten Industriepartnern dataport und der HSH Nordbank. Ziel ist die Fortentwicklung und Evaluation der Modellgetriebenen Modernisierung (MDM).

DynaMod wurde vom BMBF im Rahmen der Initiative KMU-innovativ gefördert und ist Teil des Kompetenzverbundes Software Systems Engineering (KoSSE).

Auf dem Gebiet des modellgetriebenen Softwareengineering ist so Expertise aufgebaut worden, welche kontinuierlich weiterentwickelt wird.

Lesen Sie die wissenschaftlichen Publikationen des KoSSE:
DynaMod Publikationen

Profitieren Sie von den Erfahrungen der b+m Experten. Gern präsentieren wir Ihnen unsere Leistungen in einem persönlichen Termin. Sprechen Sie uns an.